WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Freitag, 20. Juli 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

Prominente treten für guten Zweck in die Pedale


MLP-Mitbegründer Manfred Lautenschläger trat für den guten Zweck in die Pedale. Bürgermeister Roland Schilling überreichte an Christiane Eichenhofer einen Scheck (BM Schilling, Manfred Brückner, Christiane Eichenhofer, Gabriele Geib, Klaus Heiß). Im Bild unten ist der Zieleinlauf in Haag zu sehen. René Weller gab - wie seine Kollegen auch- gerne Autogramme. (Fotos: Böhm)

(ub) Bis zu 100 prominente Persönlichkeiten von MLP-Mitbegründer Manfred Lautenschläger, Boxweltmeister René Weller, Militär-Vizeweltmeister Hermann Frey (Ringer) bis Olympiateilnehmer Peter Hussing (Boxer) trafen sich am Samstag zu einem „Boxenstop“ im Schönbrunner Ortsteil Haag, um auf der dreitägigen Rad-„Tour Ginkgo 2007“ im Rahmen einer Benefizveranstaltung Spenden für schwerstkranke Kinder und deren Angehörigen zu sammeln. Alljährlich findet die Tour in unterschiedlichen Regionen Süddeutschlands statt. Die Spenden bleiben stets in der gesammelten Region und werden stets zu 100 Prozent an den Begünstigten übergeben. Spender können unmittelbar sehen, wofür die Gelder eingesetzt werden. 1.510 Euro wurden in Haag an Christiane Eichenhofer übergeben.

Fleißig traten viele prominente Fahrer und Fahrerinnen in die Pedale und radelten drei Tage lang in je 100 km- Etappen durch die Metropolregion Rhein-Neckar. Von St. Leon- Rot aus radelten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Spitzensportler und Schauspieler wie Manfred Lautenschläger (Ex- MLP-Chef), René Weller (Boxweltmeister) , Markus Hess (Radsportprofi) , Hermann Frey (Militär-Vizeweltmeister der Ringer), Bernd Gnann (Schauspieler), Jürgen Haas (Faustball-Weltmeister) und Klaus Renz (Fallschirmsprung- Weltmeister) für einen guten Zweck rund durch den Rhein-Neckar-Kreis bis nach Heidelberg zurück. Im Rahmen der Benefizveranstaltung wurden an allen Etappenpunkten Spenden für Christiane Eichenhofer und ihre gemeinnützige Stiftung „Aktion für krebskranke Kinder e.V. Heidelberg“ gesammelt. Allein in Schönbrunn-Haag wurden drei Schecks persönlich an Christiane Eichenhofer übergeben, die 1969 im Alter von fünf Jahren nahezu chancenlos an Leukämie erkrankte und erst nach 12-jährigem schweren Kampf gegen die Krankheit als geheilt aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte.

Für Klaus Heiß war es deshalb eine besondere Ehre, im Namen der fünf Haager Vereine, die auch die Begrüßung, Bewirtung und Unterhaltung der Gäste am Haager Backhaus vorbildlich arrangiert hatten, Christiane Eichenhofer einen Scheck von 500 Euro zu überreichen. Für Bürgermeister Roland Schilling, war der Haager Boxenstop der (topographische) „Höhepunkt der Radtour – denn von Haag bis Heidelberg geht´s nur noch abwärts.“ Schilling dankte allen Radlern und Sponsoren für ihr vorbildliches Engagement und freute sich sichtlich über „das ausgezeichnete Wetter, das natürlich vom Bürgermeister bestellt sei. Für schlechtes Wetter sei stets der Veranstalter verantwortlich.“ Er wünschte Moderatorin Susanne Degel, Christiane Eichenhofer und ihrer Mitstreiterin Gabriele Geib aus Spechbach weiterhin viel Erfolg für die Stiftung und übergab von der Schönbrunner Bürgerstiftung einen Scheck über 250 Euro. Auch Michael Wohlers hatte beim Frühlingsfest in Eberbach bereits zahlreiche Ginkgo-Bäumchen für den guten Zweck verkauft und spendete nun stattliche 760 Euro.
Mit Liedvorträgen sorgte der MGV Haag 1880 e.V. und Bäcker Manfred Brückner, der auch ein Solo auf zwei Trompeten zum Besten gab, für gute Unterhaltung der Gäste.

Als Schirmherr der diesjährigen „Tour Ginkgo“ setzt sich auch Landrat Dr. Jürgen Schütz für die gute Sache ein. Mit dem Spendenergebnis, das zu 100 Prozent an die Stiftung weitergereicht wird, soll in diesem Jahr die Ausstattung der Elternwohnungen an der neuen Angelika- Lautenschläger- Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Heidelberg finanziert werden. Diese Elternwohnungen stehen für die vielen chronisch- und schwerstkranken Kinder, ihre Geschwister und Eltern zur Verfügung und sollen ihnen den Klinikaufenthalt erleichtern. Oftmals kommen die Kinder aus dem ganzen Bundesgebiet nach Heidelberg und können in den neuen Wohnungen – nach oftmals langen Anfahrtswegen- ein wenig Privatatmosphäre pflegen. Für MLP- Mitbegründer Manfred Lautenschläger, der ebenfalls die „Tour Ginkgo“ als Radfahrer unterstützte, ist es eine Selbstverständlichkeit, „ dass wir vom Erreichten wieder etwas zurückgeben“. Lautenschläger rechnet im November mit der Fertigstellung der nach seiner Gattin benannten „Angelika- Lautenschläger-Klinik“ und ist zuversichtlich, dass die neue Kinderklinik bereits im kommenden April eröffnet werden kann.

Das Wahrzeichen der diesjährigen Tour ist der aus Asien stammende Ginkgobaum. Dieser Baum war die erste Pflanze, die 1945 nach dem verheerenden Atombombenabwurf auf die japanische Großstadt Hiroshima wieder anfing, gesunde Blätter zu treiben. Der Christiane- Eichenhofer- Stiftung dient das Ginkgo-Blatt als Symbol für die Widerstandskraft und den unbesiegbaren Willen zum Überleben.

Wer noch spenden möchte, kann seine Spende auf das Spendenkonto 147 69 10, Bankleitzahl 600 700 24 bei der Deutschen Bank PGK AG/Stuttgart überweisen.

16.07.07

[zurück zur Übersicht]

© 2007 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Straßenbau Ragucci

Werben im EBERBACH-CHANNEL