WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Dienstag, 20. August 2019
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Schwimmer behaupteten sich bei den Deutschen Meisterschaften


Die Leistungen der jungen Eberbacher Schwimmer konnten sich sehen lassen.(Foto: privat)

(bro) (wh) Mit Bravour schlugen sich am vergangenen Wochenende die Schwimm-Fünfkämpfer des TV 1846 Eberbach bei den Deutschen Meisterschaften in der hessischen Barbarossastadt Gelnhausen. Nachdem fünf Schwimmer des TVE die harten Anforderungen der Qualifikation zur DM schafften, mussten am Samstag zunächst Andreas Kohler, Jahrgang 1965, und Michael Sigmund, Jahrgang 1963, sich gegen die starke Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet behaupten.

Motiviert durch eine Kraulzeit von 1:07 Minuten und guten Zeiten über die 50 m Schmetterling, 50 m Rücken und 25 m Streckentauchen offenbarte sich, dass ein Platz unter den Top 10 in Deutschland für beide möglich war. Michael Sigmund zeigte den strengen Wertungsrichtern einen Kopfsprung vorwärts gehechtet, Delphinsprung gehockt und erzielte einen hervorragenden 9. Platz. Sein Vereinskamerad und Sprungtrainer, Andreas Kohler, fehlte beim Springen das Quäntchen Glück. Er überspannte seinen Kopfsprung vorwärts gehechtet, zeigte aber im Anschluss einen überzeugenden Delphinsprung gehechtet. Leider reichte es am Ende nur für Platz 12. Platz 1 ging an Matthias Göldner aus Eutin.

Am Sonntag ging es für die drei Wettkampfschwimmer Philipp Sigmund, Jahrgang 1993, Yannick Wörtz, Jahrgang 1994, und Ann-Kathrin Sigmund, Jahrgang 1995, an den Start. Obwohl alle Schwimmer des TVE mit hervorragenden Schwimmzeiten sich in Szene setzen konnten, war es nicht möglich, mit der Spitze mitzuhalten. So schwamm der neue Deutsche Meister, Maximilian Oswlad, Jahrgang 1994, TG Geislingen, über die 100 Kraul 0:56,8. Mit dieser Zeit wäre er auch bei den Herren die schnellste Zeit geschwommen. Im Kunstspringen wurde bei den Jugendlichen ein sehr hoher nationaler Wertungsmaßstab angelegt. Selbst erfahrene Kunstspringer waren über eine solche harte Bewertung überrascht. Jeder kleinste Fehler wurde sofort mit Punktabzug bestraft.

Philipp Sigmund zeigte zunächst einen Kopfsprung vorwärts gehechtet und im Anschluss einen Delphinsprung gehockt und erzielte damit einen 18. Platz. Yannick Wörtz sprang einen Kopfsprung vorwärts gehockt. Durch einen hervorragenden Kopfsprung, rückwärts gestreckt, sicherte er sich den 15. Platz und wurde damit bester badischer Schwimmmehrkämpfer.

Für Ann-Kathrin Sigmund war dies die erste Deutsche Meisterschaft. Mit jeweils persönlichen Bestzeiten auf den Schwimmstrecken legte sie ihren Grundstock für das abschließende Tauchen und Springen. Beim Kunstspringen zeigte Ann-Kathrin Sigmund einen Kopfsprung vorwärts gehechtet und einen Kopfsprung rückwärts gestreckt und belegte einen 21. Platz und wurde damit beste badische Schwimm-Fünfkämpferin. Deutsche Meisterin wurde, Cristin Heyck, Jahrgang 1994, aus Eutin. Die 13-jährige Deutsche Meisterin schlug über die 100 m Freistil in der gleichen Zeit an wie Michael Sigmund und Andreas Kohler.

20.09.07

[zurück zur Übersicht]

© 2007 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]
©2000-2019 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Straßenbau Ragucci

Hils & Zöller

Werben im EBERBACH-CHANNEL