WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Mittwoch, 20. Juni 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 
Falter Fruchtsäfte

Nachrichten > Kultur und Bildung

Fotos/Videos bestellen

Nathan der Weise oder über die Möglichkeit von Toleranz von Religionen


Szenenbilder aus Lessings dramatischem Gedicht "Nathan der Weise" (Fotos:Badische Landesbühne)

(ag) (ku/blb) Am Donnerstag, den 11. Oktober, startet die Badische Landesbühne in Zusammenarbeit mit der Stadt Eberbach und der Sparkasse Neckartal-Odenwald die Spielzeit 2007/2008 um 19.30 Uhr im großen Saal der Stadthalle Eberbach mit einem Klassiker über religiöse Toleranz: Gotthold Ephraim Lessings Komödie „Nathan der Weise“.

Ein Spiel um Herrschaft und Geld im Jerusalem der Kreuzzüge: Judentum, Christentum und Islam stehen sich in „Nathan der Weise“ gegenüber. Erstaunlich wirken die Mechanismen der Macht, wenn es darum geht, gegen den Anderen zu taktieren.
Der reiche Jude Nathan kehrt von einer Handelsreise zurück und erfährt, dass seine Tochter Recha bei einem Brand fast ums Leben gekommen wäre, hätte nicht ein christlicher Tempelherr sie gerettet. Dieser wiederum wurde vom Sultan Saladin begnadigt, da dieser ihn an ein vertrautes Gesicht erinnerte. Nathan trifft den Tempelherrn und baut dessen antijüdische Vorurteile systematisch ab. Bald schon wird Nathan zum Sultan Saladin bestellt. Dieser will Geld, kaschiert jedoch seine wahre Absicht. Das Erzählen der berühmten Ringparabel ermöglicht Nathan, sich aus der Notlage der vorbereiteten Intrige zu befreien und die Freundschaft des Sultans zu gewinnen. Die wirkliche Gefahr aber kommt von Sittah, des Sultans Schwester, die die Fäden in der Hand hält.

Lessing schrieb das Stück 1779 als Replik auf die ihm von der Kirche aufgezwungene Zensur, als ein Plädoyer für Toleranz. - Die Toleranzdebatte ist gerade in den letzten Jahren in den Medien sehr präsent, doch besteht wirklich die Bereitschaft zu einem Dialog?
In der Inszenierung von Carsten Ramm an der Badischen Landesbühne wird die Sängerin Salma Regragui auch musikalisch alle drei Religionen zu Wort kommen lassen.

Informationen:
Inszenierung: Carsten Ramm,
Ausstattung: Dietmar Teßmann,
Musik: Salma Regragui,
Mitwirkende: Evelyn Nagel, Christiane Nothofer, Salma Regragui, Anke Siefken, Christian Cujovic, Philipp Dürschmied, Hannes Höchsmann, René Laier, Manfred Rieger, Nikolaus Szentmiklosi.

Karten sind erhältlich im Vorverkauf bei der Tourist-Information im Rathaus.

Infos im Internet:
www.dieblb.de


26.09.07

[zurück zur Übersicht]

© 2007 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Straßenbau Ragucci

Werben im EBERBACH-CHANNEL