WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Mittwoch, 17. Oktober 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 
Falter Fruchtsäfte

Nachrichten > Kultur und Bildung

Fotos/Videos bestellen

Festspiele mit zwei Premieren am Eröffnungswochenende


"Schenkt man sich Rosen in Tirol", Vogelhändler Adam (Daniel Zihlmann) und die als Bauernmädchen verkleidete Kurfürstin (Claudia Grundmann). (u.li.) Die Christel von der Post (Christine Merz), die Kurfürstin u. Adam. Zwingenberger Festspielchor.(Fotos:Wörner)

(tw) Am Freitagabend begann die 29. Zwingenberger Festspielsaison mit der Opernpremiere "Die Lustigen Weiber Von Windsor" im Zwingenberger Schlosshof. Am Samstag musste die Premiere der Operette "Der Vogelhändler" wegen Schäden an den Aufbauten im Schlosshof und Windbruch an den Wegen zum Schloss, die ein Gewittersturm am späten Nachmittag angerichtet hatte, kurzfristig in die Eberbacher Stadthalle verlegt werden.

Zur Eröffnung der Zwingenberger Festspielsaison 2011 am vergangen Freitag stand Otto Nicolais komisch-phantastische Oper in drei Akten "Die Lustigen Weiber von Windsor" auf dem Premierenplan. Ein Stück wie für Zwingenberg gemacht und von Regisseurin Annegret Ritzel entsprechend inszeniert, wie Festspielintendant Karsten Huschke bei seiner Begrüßung schwärmte. Der Trunkenbold und Weiberheld Sir John Fallstaff (Stefan Müller-Ruppert) macht zur gleichen Zeit zwei wohl situierten Damen der feinen Gesellschaft des englischen Städtchens Windsor Avancen. Die Nachbarinnen Frau Fluth (Susanne Rath) und Frau Reich (Alice Rath) durchschauen ihn jedoch, gehen zum Schein auf sein Liebeswerben ein und erteilen Sir John einige schmerzliche Lektionen. Als das alles nicht fruchtet, inszenieren die Damen Fluth und Reich mit ihren inzwischen eingeweihten Ehemännern (Lukas Kargl u. Eberhard Bendel) und gemeinsam mit Freunden und Nachbarn einen turbulenten Spuk für Fallstaff.


Einen um eine Stunde verspäteten Beginn für die Premiere des Vogelhändlers in der Eberbacher Stadthalle hatten die Organisatoren am Samstag angekündigt, da auch die Fahrt des Ensembles von Zwingenberg nach Eberbach von den Aufräumungsarbeiten beim Schloss nach dem Gewitter behindert wurde. Kurz nach 21 Uhr war es dann so weit und Intendant Karsten Huschke mit Regenhut begrüßte das Publikum in der bis auf den letzten Platz besetzten Stadthalle. Darunter Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Unter anderem der Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises und 1. Vorsitzender des Vereins "Schlossfestspiele Zwingenberg am Neckar e.V." Dr. Achim Brötel sowie den 2. Vorsitzenden des Vereins, den Bürgermeister der Gemeinde Zwingenberg Peter Kirchesch. Huschke dankte den Sponsoren, ohne deren Unterstützung Festspiele in dieser Form nicht möglich wären.

Carl Zellers Operette in drei Akten "Der Vogelhändler" handelt in der Rheinpfalz zu Beginn des 18. Jahrhunderts und nicht in Tirol, wie "Schenkt man sich Rosen in Tirol" eine der Einzelnummern aus dem Vogelhändler glauben machen könnte. Mit den Liedern "Grüss´ euch Gott, alle miteinander" oder "Ich bin die Christel von der Post" sind sie Klassiker der Operette.

Vom angekündigten Jagdausflug des Kurfürsten erhoffen sich Baron Weps (Guido Baehr)und sein Neffe Graf Stanislaus(Holger Ries) einen finanziellen Vorteil. Als der Kurfürst absagt will Stanislaus dessen Rolle spielen. Die Briefchristel bittet beim vermeintlichen Kurfürsten um eine Stellung für ihren Verlobten Adam. Der Vogelhändler Adam ist mittlerweile mit Gefolgsleuten aus Tirol angereist. Er vermutet ein Techtelmechtel zwischen seiner Verlobten und dem Kurfürsten und wendet sich der Kurfürstin zu, die zusammen mit Hofdame Adelaide (Gabriele Soyka) als Bauernmädchen verkleidet, ihrem Gemahl nachspionieren will. Das Verwirrspiel mit dem falschen Kurfürsten, der verkleideten Kurfürstin und den eifersüchtigen Verlobten klärt sich aber auf und Adam erkennt welch ein Narr er war, an seiner Verlobten Christel zu zweifeln. Die beiden versöhnen sich und die Hochzeitsglocken läuten.

Am Ende waren die Wermutstropfen des verspäteten Beginns und das Fehlen der Schlosshof-Atmosphäre längst vergessen und das Publikum spendete allen Mitwirkenden einen nicht enden wollenden Beifall.


Weitere Vorstellungen:
"Die lustigen Weiber von Windsor" So 14.8. 20 Uhr u. Sa 20.8. 20 Uhr Schlosshof
"Der Vogelhändler" Fr 12.8. 20 Uhr, Do 18.8. 20 Uhr, So 21.8. 17 Uhr Schlosshof


Infos im Internet:
www.schlossfestspiele-zwingenberg.de


09.08.11

[zurück zur Übersicht]

© 2011 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

Verkaufsoffener Sonntag

Stellenangebote