WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Stadtwerke Eberbach

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Fritz Karl

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Montag, 17. Dezember 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Fotos/Videos bestellen

Mit einem blauen Auge davongekommen

(bro) (josch) Noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen, so muss das Fazit nach den gestrigen ereignisreichen neunzig Spielminuten im Stadion in der Au beim SVfB Eberbach lauten. In den letzten vier Minuten drehte man das Spiel, in dem man bis zur 78. Spielminute, da stand es 0:1, mit einem Unentschieden zufrieden gewesen wäre, sofern man den Ausgleich noch geschafft hätte, danach aber, nach dem 0:2, sich schon mit einer Niederlage abgefunden hatte.

Die kurioseste Szene spielte sich in eben dieser 78. Minute ab. Matthias Mayer schoss den Ball auf das Eberbacher Tor, er hätte sicher sein Ziel auch gefunden, wenn nicht der schon ausgewechselte Tom Wierz, neben dem Tor stehend, auf der Linie „geklärt“ hätte. Es gab „Rot“ für Wierz und Elfmeter für Mückenloch/Dilsberg. Nach kurzer regeltechnischer Bedenkzeit entschied sich Schiedsrichter Tobias Wahler darauf, das Spiel mit Schiedsrichter-Ball fortsetzen zu lassen. Faire Geste von Eberbachs spielenden Co-Trainer Stefan Wurm: Er schoss den Ball ins eigene Tor. Das „geklaute“ Tor wurde also wieder zurückgegeben, und die Einheimischen begannen, sich damit abzufinden, dass es die erste Saisonniederlage geben würde.

Dabei begann man richtig gut. Nach kurzer Anlaufzeit wurde Chance um Chance herausgespielt. Skati Brunner (14.), Tom Wierz (19.) und zweimal Wurm (19. + 32.) hatten innerhalb einer guten Viertelstunde beste Gelegenheiten, den SVfB in Führung zu schießen. In Führung gingen aber die Gäste. Deren Spielertrainer Mayer legte in der 36. Minute einen sehenswerten Sololauf hin, tanzte fast die gesamte SVfB-Hintermannschaft aus und ließ auch Robin Heiß im SVfB-Tor keine Chance. Mückenloch/Dilsberg hätte zur Halbzeit höher führen können, aber Brunner verhinderte in der Schlussminute des ersten Spielabschnitts gegen Paul Gräf das mögliche 0:2.

Nach der Pause tat sich der SVfB schwer, ins Spiel zu finden. Man spielte nicht mehr so zwingend wie in der ersten Hälfte, erarbeitete sich auch weniger Chancen. Die Umstände, die zum 0:2 führten, halfen eher den Einheimischen als den sich offensichtlich in Sicherheit wiegenden Gästen. In den letzten vier Spielminuten war jeder Schuss ein Eberbacher Treffer. Simon Schüssler gelang in der 86. Minute der Anschlusstreffer, dem Alexander Blum einen Minute später das 2:2 folgen ließ. Als dem eingewechselten Patrick Lähn in der 89. Minute das 3:2 gelang, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Standing Ovations auf den Rängen - offensichtlich zuviel für Mayer (Mückenloch/Dilsberg), der sich nach Spielende, in Diskussionen mit dem Schiedsrichter verwickelt, noch die Gelb-Rote Karte einhandelte.

SVfB Eberbach: Heiß, Klotz, Wierz (78. Salerno), Brunner, Dost, Joho, Wurm, Riedl (46. Schüssler), Akcay, Engl (78. Lähn), Blum. Schiedsrichter: Tobias Wahler (Reichartshausen). Zuschauer: 290. Tore: 0:1 Mayer (36.), 0:2 Wurm (78./Eigentor), 1:2 Schüssler (86.), 2:2 Blum (87.), 3:2 Lähn (89.).

01.10.18

[zurück zur Übersicht]

© 2018 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

Adventskalender Stadtwerke

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL