Montag, 19. November 2018

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Ute Stenger verabschiedet - Rainer Sens ab Mitte Juni Rathauschef


Großes Bild v.l. Karlheinz Happes, Ute Stenger und die Magistrat-Mitglieder Ursula Lischer, Hermann Dietz und Willi Dreher. Rechts oben Vereidigung von Rainer Sens durch Katharina Korner. Unten der Gemischte Chor des MGV. (Fotos: Hubert Richter)

(hr) Mit der Verabschiedung von Bürgermeisterin Ute Stenger und der Amtseinführung ihres Nachfolgers Rainer Sens wurde gestern Abend im Hirschhorner Bürgersaal der Amtswechsel im Rathaus offiziell vollzogen. Am 15. Juni wird Sens die Amtsgeschäfte von seiner Vorgängerin übernehmen, die seit fast 40 Jahren in Hirschhorn kommunalpolitisch tätig war.

Zwei volle Wahlperioden - zwölf Jahre lang - war Ute Stenger Rathauschefin in der hessischen Kleinstadt am Neckar. Bereits seit 1972 war sie Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. Erster Stadtrat Karlheinz Happes würdigte das Wirken der SPD-Frau in einem Rückblick auf ihre Amtszeit und überreichte ihr die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand. In den Grußworten der Gäste wurden Stengers Beharrlichkeit und Geradlinigkeit ebenso hervorgehoben wie ihre überparteiliche Amtsführung. Ganz abtreten von der politischen Bühne wird Ute Stenger vorerst nicht: Ihr Mandat im Kreistag behält sie.

Im zweiten Teil des Abends überreichte die scheidende Bürgermeisterin ihrem Nachfolger Rainer Sens die Ernennungsurkunde. Sens war am 27. März mit 64 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang zum Bürgermeister gewählt worden (wir berichteten). Durch die Stadtverordnetenvorsteherin Katharina Korner wurde das neue Stadtoberhaupt vereidigt und verpflichtet. Sens erinnerte an die fünf wichtigsten Handlungsfelder, die er in Hirschhorn anpacken will: den Tourismus, die Belebung der Innenstadt, die Wohnqualität in den Stadtteilen, die Förderung der Wirtschaft und die Modernisierung der Verwaltung. Dabei setzt der gelernte Kommunikationswirt auf die vernetzte Zusammenarbeit mit Bürgern, Vereinigungen und Institutionen.

Zu den Ehrengästen und Rednern zählten Bürgermeister von Nachbargemeinden, für die stellvertretend Eberhard Petri (Neckarsteinach) das Wort ergriff, Kreisbeigeordneter Volker Buser in Vertretung von Landrat Wilkes, Rektorin Christel Herrmann von der Neckartalschule sowie Vertreter der Kirchengemeinden und der Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung. Musikalisch umrahmt wurde der feierliche Amtswechsel vom Gemischten Chor des MGV Eintracht-Sängerbund und vom Geigenvirtuosen Nobuhiko Asaeda.

28.05.11

© 2011 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de